5 ANZEICHEN DEINEN LEBENSSTIL ZU ÜBERDENKEN

by - 07:10


"Kind, trink genug Wasser, iss dein Gemüse und achte auf deinen Schlafrhythmus." Wir kennen sie alle – diese Ratschläge, die wir mit einem Kopfnicken begrüßen, weil wir wissen, das was wahres dran ist. Meistens hapert es aber bei der Umsetzung. Die Lieblings-Ausrede? In unserem ach so stressigen Alltag, schaffen wir es einfach nicht auf unseren Körper zu achten. Auch mir erging es all die Jahre nicht anders. Ich aß entweder gar nichts oder eben mal schnell was aus der Packung, verbrachte meine Wochenenden mit Alkohol in verrauchten Räumen und Wasser war mein allergrößter Feind. Was uns der Körper in der Jugend noch hier und da verzieh, sieht mit Mitte zwanzig leider schon ganz anders aus. Bei mir hatten sich die letzten Monate Anzeichen bemerkbar gemacht, die mich letztendlich wachgerüttelt haben, denn es gibt kaum etwas wichtigeres, als sich rundum wohl zu fühlen.

1. Ständige Müdigkeit 

Egal ob im Sommer, wenn die Sonne schien, oder im Winter, wenn die Temperaturen im Minusbereich lagen: Ich war rund um die Uhr müde. In langen Vorlesungen oder Meetings konnte ich es mir oft nicht verkneifen zu gähnen und versuchte mit aller Kraft mich irgendwie wach zu halten. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich sogar meine Hobbys vernachlässigte, weil ich am Ende eines anstrengenden Tages nicht mal mehr die Motivation hatte ein Buch in die Hand zu nehmen. Das schlimmste daran: Selbst wenn ich aufgegeben und geschlafen habe, fühlte ich mich morgens unausgeruht und wie von einem Bus überfahren.

2. Lästige Magenbeschwerden

Ein Trauerspiel für jeden Foodlover. Nach jeder Mahlzeit, ganz gleich wie klein und gesund die Portion, wurde mir übel. Ich musste dann wirklich stundenlang aussetzen, konnte nicht mal mehr Wasser oder Tee zu mir nehmen, weil mein Magen sich immer schwer und unruhig anfühlte. Magenbeschwerden treten häufig als Symptom für Stress auf. Sie können aber auch ein Anzeichen für eine Unverträglichkeit sein.

3. Brüchige Nägel und Haarausfall

Die Tatsache, dass ich schon immer brüchige Nägel hatte sei mal dahingestellt, aber letztes Jahr war ich das erste Mal von richtigem Haarausfall betroffen. Ob nach dem Haarewaschen oder Föhnen: Das Bad war voller Haarbüschel, als hätte ich einmal fest dran gezogen. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich sogar kahle Stellen entdecken konnte, wenn ich einen Zopf trug. Normalerweise hatte ich immer recht volles Haar, aber irgendwie schien das vollkommen aus dem Gleichgewicht zu geraten. Was immerhin ein bisschen dagegen geholfen hat, erzähle ich bald in einem weiteren Post.

4. Starre Gelenke

Wer kennt es nicht: Nach einer langen Nacht fühlen sich die Gelenke und Knochen häufig sehr zäh an. Bewegungen werden schwerer und können schmerzhaft sein. Aber selbst im vollkommen entspannten Zustand war mein Körper unglaublich unflexibel und ungelenkig. Schon morgens hatte ich beim Strecken starke Schmerzen und fühlte mich absolut unfit.

5. Vergesslichkeit

"Mein Kopf ist wie ein Sieb" war wohl mein Leitspruch, denn ich habe mich selbst an die wichtigsten Dinge nicht mehr erinnern können. Natürlich gibt es Menschen, die sind einfach ein bisschen verplant. Zu der Sorte würde ich mich definitiv auch zählen. Aber meine Vergesslichkeit hatte einen Punkt erreicht, der ganz schnell gefährlich werden kann. Wann ich wusste, dass ich die Notbremse ziehen und etwas ändern musste? Spätestens als ich sogar ein wichtiges Vorstellungsgespräch vergessen hatte.

Kommt euch einer dieser Punkte bekannt vor? Die meisten Anzeichen haben sich bei mir mittlerweile wirklich gebessert. Wie? Das kommt demnächst.

You May Also Like

5 Kommentare

  1. Toller Beitrag, der einem anregt darüber nachzudenken.
    Man sollte echt öfter an sich denken, ich habe nämlich häufig auch Magen und Kopfschmerzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja meistens denkt man dann einfach "am nächsten Tag ist es bestimmt wieder weg", aber ich glaube man sollte mal beobachten, wann Schmerzen auftreten. Vlt liegt es auch an einer Lebensmittelunverträglichkeit etc..

      Löschen
  2. Interessanter Beitrag. Ich bin in letzter Zeit irgendwie auch immer extrem müde, sogar wenn ich viel schlafe und frage mich immer, woran das liegt. Vielleicht mache ich zu wenig Sport..:/

    Liebe Grüße
    Alina
    http://www.xxiv-diaries.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch oft so. Ich habe mittlerweile gegen die Müdigkeit alles durch und weiß immer noch nicht woran es liegen kann.
      xx

      Löschen
  3. Ein interessanter Beitrag! Zum Glück haben sich diese Anzeichen bei dir geändert! :-)
    Liebe Grüße Sarah <3

    AntwortenLöschen